Leben in Sydney

Hallo liebe Leser,

nun ist es eine Woche her, dass ich euch berichtet habe wie es um mich steht. Nach so langer Zeit ohne neuen Artikel melde ich mich endlich wieder.

DSCF3492

Die letzte Woche war wiedermal sehr spannend, auch wenn ich weniger unternommen habe als erwartet. Das lag vorallem daran, dass wir in Sydney heftige Unwetter hatten. Vier Tage in Folge gab es schlimme Stürme und Dauerregen. Aus Angst um meine Kamera habe ich keine Fotos gemacht, aber eins kann ich sagen: es waren die unangenehmsten Tage seit langem. Wenn man sich nirgendwo unterstellen kann, weil der Wind den Regen von der Seite peitscht – und der Regenschirm schon nach 2 Minuten zerfetzt ist. Der Regen hat Straßen überflutet, und sogar die Ampel an der Hauptkreuzung in Sydney lahmgelegt. Der Sturm hat Baume umgestürzt und die Wellen der See spülten ganze Strände ins Meer. Ich habe also viele Stunden mit Benjamin an der Uni verbracht, oder bin oft einfach im Hostel geblieben.
Ich suche ja zur Zeit sowieso noch nach einem Job, also war es gut, dass ich viel Zeit hatte Webseiten zu durchforsten, Chefs anzurufen usw. Ich habe ein paar Sachen in Aussicht, aber leider noch nichts Festes. Nur für Morgen bis Donnerstag habe ich einen Kurzzeitjob, was auf jeden Fall erstmal wirtschaften hilft.

So wirklich gute Schönwettererlebnisse hatte ich nur zwei in der gesammten letzten Woche.

1. Citywalk und Fährenfahrt

Einen der wenigen trockenen Tage nutzte ich, um mit der Fähre nach Manly zu fahren. Auf dieser kleinen Halbinsel lag damals meine Sprachschule KAPLAN. Die Fahrt nach Manly dauert circa 30 Minuten, und man hat einen tollen Ausblick auf die Skyline der Stadt, auf die Harbour Bridge und das Opera House. So ganz in weiß sah es fast schon ungewohnt für mich aus.

DSCF3652_1

DSCF3416

DSCF3421

DSCF3457

DSCF3448

DSCF3429

DSCF3433

DSCF3431_1

Nach einem hübschen Spaziergang durch Manly bin ich auch noch durch das Viertel “the Rocks” gelaufen, quasi die Altstadt Sydneys. Und im Anschluss wieder durch die Grossstadt zurück zum Hostel 🙂

DSCF3476

DSCF3464

DSCF3480

DSCF3489

DSCF3657

DSCF3658

DSCF3675_1

DSCF3673

Nach diesem kurzen Freigang schloss mich das Wetter leider wieder für Tage im Hostel ein 😀

DSCF3495

2. VIVID anschauen – geht immer wieder

An zwei Abenden war es sogar möglich zur VIVID zu gehen. Begleitet wurde ich einmal von Carla und wir sind wieder durch den Hafen gelaufen – Bilder vom Hafen kennt ihr ja schon – und anschliessend durch den botanischen Garten. Hier gibt es sehr viele sehr kleine, aber detailreiche Installationen: zum Beispiel einen langen Lichtertunnel, oder einfach sehr alte, bunt beleuchtete Bäume.

DSCF3381

DSCF3409_1

DSCF3407

DSCF3536

Einen Abend später bin ich dann endlich mit Benjamin zum Darling Harbour gegangen. Dieser Hafen ist Sitz zahlreicher Unterhaltungseinrichtungen: Kinos, Clubs, Museen und (Sisha)Bars drängen sich entlang der Uferpromenade.

DSCF3542

DSCF3540

DSCF3547

DSCF3645

DSCF3600

DSCF3505

DSCF3522

DSCF3649

Neben einer wiedermal schön angeleuchteten Häuserzeile gab es hier eine auf dem Wasser installierte Show. Jede halbe Stunde wurde hier über riesige Lautsprecher Musik abgespielt: und passend zu den meist rytmischen Liedern gab es eine Feuer-Wassershow. Im Hafenbecken waren große Flammenwerfer und Wasserfontainen verteilt, und passend zur Musik wurden Stichflammen und bunt beleuchtete Wasserfontainen losgelassen. Man hatte sogar einen Sprenkler – der eine dünne Wasserwand sprühte – die als “Leinwnad” für kurze Filmclips diente. Alles in allem eine sehr hübsch gestaltete Show, die (zumindest an trockenen Abenden) immer viele Zuschauer anlockt.

DSCF3566

DSCF3623

DSCF3627

DSCF3622

DSCF3613

DSCF3582

DSCF3562

DSCF3569

DSCF3636

Die VIVID geht jetzt noch ungefähr 10 Tage. Ich hoffe dass das Wetter bald wieder dauerhaft gut wird, damit wir noch oft abends durch die bunte Stadt ziehen können 🙂

DSCF3557

DSCF3553

Als nächstes kulturelles Event steht steht dann das “Sydney Film Festival” an. Vom 08. bis 19. Juni werden über 200 Filme gezeigt und verschiedene Preise verliehen. Ich werde mir vermutlich ein paar Kinokarten für verschiedene Vorführungen holen.

Und heute waren wir außerdem noch in “Money Monster”, dem Film bei dessen Premiere wir zwar letzten Montag dabeiwaren, für dessen Vorführung IM Kinosaal wir aber keine Karten mehr erhielten.

Außerdem hoffe ich, dass ich sehr bald einen festen Job für die nächsten Wochen finde.

3. Zukunftspläne

Ein weiterer für euch interessanter Punkt dürfte die Planung meiner Restreise sein 🙂 Wie manche schon wissen: ich werde nicht wie ursprünglich geplant am 05. Juli wieder kommen. Ich hatte ja verschiede Ideen die Reisezeit zu planen bzw zu verlängern und mein Favorit war lange Zeit erst im Mai 2017 wieder zu kommen und dadurch noch Neuseeland und Vietnam/ Indonesien zu besuchen.

Aber die letzte Woche habe ich damit verbracht mich über verschiedene Unis zu informieren: Und eine sehr gute Uni (in Offenburg) – in der ich Mediengestaltung mit Schwerpunkt auf Filmproduktion lernen kann – startet die Ausbildung immer im März. Ich habe dann entschieden, dass es sinnvoll wäre im März 2017 zu beginnen, was aber heisst, dass ich schon ein halbes Jahr eher in Deutschland sein muss. Die Bewerbung an einer kreativen Schule ist sehr sehr umfangreich und wird mich sicher mindestens zwei Monate kosten. Im November ist Bewerbungsschluss. Im Dezember folgen dann Auswahltests und – gespräche. Ich habe nun also einen Rückflug für den 30. August gebucht, um das alles stressfrei über die Runden zu bringen. Australien verlassen werde ich aber schon am 25. August. Fünf Tage lang werde ich in Dubai einen Freund besuchen.

Da ich im Moment nicht mehr so viel Geld habe, bleibe ich zum Arbeiten noch eine Weile in Sydney, und reise ab Ende Juni noch von Broome nach Perth – also den Hauptteil der australischen Westküste.

Ich habe lange über meine Zeit-, Reise- und Studienplanung nachgedacht und hoffe sehr, dass jetzt alles vernünftig entschieden ist. Wenn man sich in so einem Land wie Australien befindet, mit eigentlich unendlichen Möglichkeiten, ist es nicht leicht, eine bodenständige Entscheidung zu treffen. Und auch wenn ich mich schon sehr auf zu Hause freue, es bedrückt mich auch diesem Land und diesem Lebensstil als Backpacker schon bald den Rücken kehren zu müssen.

Aber gut: 11 Wochen verbleiben ja noch 🙂

IMG-20160607-WA0015

Ich melde mich demnächst mal wieder, als nun aber Sesshafter vermutlich ein bisschen seltener.

Liebe Grüsse und danke fürs Lesen
Jonas 😀

Liebe Gruesse
Jonas

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Papa sagt:

    Noch 11 Wochen Sydney und australische Westküste… davon würde ich auch gern mal träumen… 🙂
    Genieß – und nutze – noch die restliche Zeit, denn sie ist, finde ich, gar nicht so sehr kurz!
    Wolltest du nicht noch in eins der großen Filmstudio-Gelände reinschauen oder ging das nicht?

    • Jonas sagt:

      Hi Vati,

      Ich freue mich natürlich auch schon ganz sehr auf zu Hause 🙂 Und jetzt da ich mich an den Gedanken der baldigen Heimkehr gewöhnt habe, finde ich den Plan auch sehr gut in schon 10 Wochen abzureisen…

      In das Filmstudio konnte ich leider nicht. Die lassen wegen der Sicherheit keinen rein, auch wenn man vorher viele freundliche Mails geschrieben hat 🙁

      Aber es gibt ja trotzdem immer viel zu erleben jetzt 🙂

  2. Margit sagt:

    Hallo Jonas,

    ich finde es ja toll, wie du von Australien aus in die Zukunft nach Deutschland schaust. Das stelle ich mir nicht so leicht vor. Es klingt doch alles recht gut, wie du es vorhast und dafür wünsche ich dir dann gutes Gelingen. Noch ist ja etwas Zeit und das lässt die Wochen in Australien bewusster genießen. Nur dass in Sydney jetzt “winter” ist, fände ich wohl nicht so toll, denn ich genieße unseren Sommer. Aber ihr habt ja so viele sonnige, heiße Tage gehabt, das muss für drei Winter reichen!
    Ich freue mich, dass ihr zu dritt noch mal etwas unternehmen konntet von den Blue Mointains aus -zu den Jenolen Caves. Frithjof schrieb doch tatsächlich vor seinem heutigen Abflug eine letzte Rundmail. So möchte ich mich an dieser Stelle vorerst ein bißchen von dir verabschieden. Evtl. schaue ich aber doch ab und an in den Blog, auch wenn Frithjof zurück ist. Nur: die Zeit vergeht auch bei uns so wahnsinnig schnell, ist so gefüllt, gerade jetzt im Sommer. Auf einmal kommt ihr nacheinander schon zurück!!!

    Ich wünsche Dir gute Arbeitsaussichten und noch mal den nötigen Verdienst für deine letzten Etappen an der Westküste und dann in Dubai. Arbeiten um zu leben, statt umgekehrt: von der Lebenshaltung könnten sich die Deutschen manchmal eine Scheibe abschneiden!

    Alles Gute und viele Grüße, auch bei Gelegenheit an Benjamin!

    Margit

    • Jonas sagt:

      Hi Margit,

      Danke für den Kommentar. Ich antworte leider jetzt erst, weil ich seit einer Woche arbeite 🙂 und das mich ziemlich fordert… Vielleicht hast du ja den neuen Artikel schon gesehen, ich bin wieder in nem Warenhaus gelandet.

      Und über unsere letzte gemeinsame Wanderung mit frithjof habe ich da auch geschrieben 🙂 Es war auch für mich schön nochmal zu dritt was zu unternehmen, bevor Frithjof uns verlässt. Jetzt ist er ja wieder zu Hause und ich genieße noch meine letzten Wochen.

      Danke fürs Blog lesen 🙂 und Liebe grüße nach Langebrück

      Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.