Seßhaft werden in Sydney

Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich wieder um aus Australien zu berichten. Es geht zuerst um meine neue Job- und Wohnsituation, und dann werde ich noch über einen Dreitagesausflug in die Blue Mountains mit Frithjof und Benjamin berichten.

Wie schon in der Überschrift angedeutet habe ich mich nun gewissermaßen in Sydney niedergelassen. Ich habe letzte Woche einen Job gefunden und seit Freitag gearbeitet. Die Firma in der ich jetzt arbeite kauft Dachdeckereiprodukte wie zum Beispiel Ziegel und Dachpappe – wegen der guten Qualität natürlich aus Deutschland – und verkauft sie an lokale Dachdeckereien in Australien weiter. Wir sind also gewissermaßen ein Versandhaus, und meine Aufgabe besteht zum einen im Vorbereiten der Produkte und zum anderen im Zusammenstellen von eingehenden Bestellungen. Die meiste Zeit verbringe ich damit die Paletten voll deutscher Produkte nacheinander auszupacken, und die deutschen Etiketten mit englischen zu überkleben. So bekommt zum Beispiel jede Rolle Dachpappe ein neues Label, auf dem eine englische Produktbeschreibung steht. Und manchmal fahre ich auch mit dem Trolley durch das riesige Lagerhaus und suche für die Kunden die gewünschten Produkte zusammen. Das ist recht eintönig, aber da ich ja Geld für meine letzte Reiseetappe brauche, mache ich es (zum Glück ja nur für wenige Wochen). Der Lohn war anfangs nicht wirklich gut, und ich habe schon mit dem Gedanken gespielt die Firma zu verlassen sobald ich einen besseren Job fände. Doch gestern habe ich stattdessen den Chef um eine Gehaltserhöhung gebeten, und diese dann auch ohne Probleme bekommen 🙂 Ich arbeite jetzt also wieder für 25$ pro Stunde (vor den Steuern),was circa 17 Euro sind. Die Kollegen sind alle sehr nett, und es herscht auch nie Zeitdruck. Ich kann theoretisch so langsam arbeiten wie ich möchte, und immer eine Pause machen wenn mir danach ist. In der Firma haben wir sogar einen “Wachhund” und ab und zu können wir während der Arbeitszeit mit ihm spazieren gehen.

DSCF4016

Mein Arbeitsplatz - der Palletten"tisch"

Mein Arbeitsplatz – der Palletten”tisch”

Die zweite Rolle von links ist noch original etikettiert, die Rolle in der Mitte ist das Ergebnis meiner Arbeit.

Die zweite Rolle von links ist noch original deutsch etikettiert, die Rolle in der Mitte ist das Ergebnis meiner Arbeit.

DSCF4019

"Birdgess" unser Fabrikhund

“Birdgess” unser Fabrikhund

Um noch mehr Geld zu sparen habe ich mir auch eine sehr günstige Wohnung gesucht. Ich lebe seit ein paar Tagen in einer WG sehr nahe bei meiner Arbeit. Der Preis von 130$ pro Woche ist in Sydney eigentlich nicht mehr zu unterbieten. Das Haus ist aber auch entsprechend voll. 16 Bewohner teilen sich vier Schlafzimmer, zwei Bäder und eine recht enge Küche.

DSCF4025

DSCF4026

Das Haus ist zwar nicht so besonders modern, aber hat auf jeden Fall Athmosphäre und auch mit den Mitbewohner komme ich gut zurecht. Die Leute hier kommen aus Frankreich, Deutschland, Chile, Mexiko und Ireland – und so wie ich gehen die meisten arbeiten und müssen dafür zeitig aufstehen und zeitig schlafen. Es ist also schön ruhig und entspannt hier. Es ist auch nicht besonders weit zur Innenstadt, sodass ich weiterhin zur VIVID gehen kann (morgen ist schon der letzte Abend) und gelegentlich besuche ich auch Freunde im Hostel, wenn dort zum Beispiel ein BBQ stattfindet. Ich bin also recht glücklich mit meiner jetztigen Wohn- und Arbeitssituation. Ich kann während der Woche immer schnell meinen Job erreichen und am Wochenende viel in der Innenstadt unternehmen 😀

DSCF4040

DSCF4033

DSCF4058

DSCF4037

DSCF3752

Letztes Wochenende habe ich Sydney aber vorrübergehend verlassen. Da am Montag Feiertag war (Queens Birthday) habe ich mich mit Benjamin und mit Frithjof, der seit ein paar Tagen auch wieder in Sydney war, über das verlängerte Wochenende in die Blue Mountains begeben. Hier gibt es eine Dreitages-Wandertour, den sogenannten “Six Foot Track”. Der Weg startet im Herzen der Blue Mountains, in Katoomba. Die erste Etappe geht auch direkt durch ein Tal, immer schön am Fluss entlang, an dessem Ufer wir in der ersten Nacht zelteten.

DSCF3794

DSCF3798

DSCF3883

DSCF3833

DSCF3860

DSCF3873

DSCF3825

Am nächsten Tag verliessen wir aber die Blue Mountains und kamen zuerst durch grossflächige Weidegebiete, und danach in den “Kanangra Nationalpark”. Hier ist es auch bergig und ebenso bewaldet wie in den Blue Mountains, die ikonischen Felsen fehlen aber. Der Weg an sich war recht schön, aber leider waren wir oft im Wald und hatten deshalb nur in längeren Abständen schöne Ausblicke.

DSCF3814

DSCF3819

DSCF3892

DSCF3893

DSCF3886

DSCF3935

DSCF3933

DSCF3918

DSCF3913

DSCF3899

Auch das Wandern an sich war recht hart, da es zum einen die meiste Zeit bergauf ging, und da es zum anderen extrem kalt war. In den Nächten hatten wir meist so um die -5°C. In der ersten Nacht haben also alle seeeeeehr gefroren in den billigen Sommerschlafsäcken. In der zweiten Nacht haben wir darum ein Lagerfeuer gemacht und direkt daneben geschlafen. Einer hat immer Wache gehalten (Zwei Stunden Schicht pro Person) und das Feuer unterhalten, gelegentlich auch die Inbrandsetzung der Schlafsäcke verhindert.

DSCF4015

Wir waren auf dem Campingplatz immer zu sechst, da wir mit zwei Australierinnen – Sonya und Charlotte – sowie einem Südkoreaner – Jun – wanderten. Oder besser gesagt, wir wanderten in zwei Dreiergruppen unterschiedlichem Tempos, trafen uns aber abends immer zum Campen und Feuer machen. Da unsere Gruppe immer schneller war, machten Frithjof, Benjamin und ich immer das Feuer an, und die drei anderen konnten sich abends immer sofort aufwärmen, wenn sie ankamen.

DSCF4014

Sehr viel Zeit haben wir auch mit einer zahmen Horde Kängurus verbracht :D

Sehr viel Zeit haben wir auch mit einer zahmen Horde Kängurus verbracht 😀

DSCF3962

DSCF3958

DSCF3955

DSCF3976

DSCF3945

DSCF3946

Neben gelegentlichen schönen Ausblicken während der Wanderung und den Kängurus waren die Lagerfeuerabende immer der Tageshöhepunkt für mich 🙂 Am dritten Tag erreichten wir das winzige Dörfchen “Jenolan”. Dieses liegt in einem beeindruckend tiefen Talkessel, und ist ein wahrer Touristenmagnet aufgrund der vielen Höhlen die in der Felswand sind.

DSCF3938

DSCF3992

DSCF3996

DSCF3985

DSCF4001

DSCF4006

DSCF4009

DSCF4010

Als wir dort angekommen waren, wollten wir aber nicht mehr soviel Zeit für die Höhlen verwenden und sind stattdessen zurück nach Katoomba getrampt. Der Wanderweg ist zwar nur 45 km lang, die Straße aber über 70 km, und bis jemand angehalten hat, verging auch eine ganze Weile. Es war also trotz allem spät, als wir am Montagabend wieder in Sydney ankamen. Es war sehr schön mal etwas mit Benjamin UND Frithjof zur selben Zeit zu unternehmen. Ich finde es auch etwas Besonderes, dass wir drei uns zur selben Zeit so weit weg von zu Hause treffen konnten.

Frithjof ist gestern abend wieder nach Hause geflogen, diese Wanderung war also unsere letzte gemeinsame Australienaktion 🙁

Mit Benjamin werde ich aber in Zukunft noch viel unternehmen, er ist ja noch eine ganze Weile an der Uni in Sydney. Heute zum Beispiel sind wir (mal wieder) zur VIVID gegangen und haben das abschliessende Feuerwerk bestaunt. Die VIVID wird ja morgen leider vorbei sein (nach immerhin drei Wochen ^^).

Nun freue ich mich schon sehr auf das Wochenende in Sydney. Es soll zwar leider regnen, aber ich denke ich finde auf jeden Fall eine spannende Beschäftigung in dieser immer hektischen Stadt. Solange ich hier bin nutze ich sowieso jede freie Minute um durch den einzigartigen Hafen zu schlendern, in Chinatown Krapfen zu essen und Bambuslimonade zu trinken, oder bei Nacht zu fotografieren. Obwohl ich ja schon insgesammt mehr als drei Monate hier war – es gibt immer wieder so viel neues zu erleben und so viele tolle Menschen mit denen man etwas unternehmen kann.

DSCF3692

Ich melde mich demnächst mal wieder, aber da ich ja jetzt arbeite werden zwischen den Artikeln manchmal trotzdem ein bisschen längere Pausen sein 🙂

Bis bald und liebe Grüße nach Deutschland.

Jonas

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Erwin sagt:

    Hallo Jonas,

    schön, wieder von dir zu hören.
    Da bist du nun voll ins Dachdeckerbedarf Business eingestiegen. Wenn das keine interessanten Neuigkeiten für mich sind.
    Wakaflex ist übrigens ein hervorragendes Produkt. Es ist flexibel einsetzbar an allen Anschlüssen. (an Stelle von Blech) Der einzige Nachteil besteht in der geringen Lebensdauer. (nach ca. 15 Jahren löst sich das Material durch UV-Strahlung auf) Aber das ist ja auch nur für den Kunden ein Nachteil, der Dachdecker freut sich über den nächsten Auftrag. Soviel zum Thema Made in Germany.
    Das Opernhaus von Sydney ist aber ziemlich geschrumpft. Hatte ich irgendwie größer in Erinnerung.
    Schön, das ihr nochmal ne gemeinsame Tour unternehmen konntet. Das hat mir damals etwas gefehlt, bei meinem Trip. Mit Freunden unterwegs zu sein und sich später über das Erlebte austauschen zu können. Ich bin zwar auch nur selten allein unterwegs gewesen, aber meist nur mit “Kurzzeitfreunden”.
    Klingt witzig wie ihr die Nächte rumgebracht habt. Das System (Schichtdienst) wird ja auch gerne in Abenteuerfilmen angewand. Nur das da wilde Tiere die Gefahr darstellen und nicht die Kälte und die Angst vor dem Schlafsackbrand.
    Die Licht Show in der Großstadt scheint ja voll in Mode zu kommen. Wir haben das letzten Sommer in Berlin erlebt. Die haben auch große Gebäude im Zentrum illuminiert. Auf dem Brandenburger Tor wurde sogar ein Wettbewerb veranstaltet. Dort wurden verschiedene Videos draufgespielt und man konnte dann im Netz drüber abstimmen. Das war auch sehr beeindruckend. Wurden an Sydneys Fassaden auch kleine Videos gezeigt?
    Bei uns beginnen ja nun bald die Ferien. Felix hat diese Woche einen spanischen Austauschschüler zu Gast. Wir waren heute zusammen in Rathen und haben ein wenig geklettert. Jetzt sind die beiden nochmal zur bunten Republik gepilgert. Bin gestern Abend mit Lilli und Claudia auch da gewesen und es war richtig gut. Hätte ich nicht gedacht. Es gibt ein neues Konzept mit weniger Ständen und die sonst unkoordinierte Musik war auch besser aufeinander abgestimmt. (größere Abstände) Dadurch war es nicht so eng und die Stimmung war auch sehr entspannt.
    In den Ferien fahren wir für knapp 2 Wochen in die Pfalz zum Klettern. Und von dort geht es zum Chiemsee an die Alpen. (1 Woche)
    Da freuen wir uns drauf.
    Bekommst du in Australien was von der Fußball EM mit, Jonas? Und ist das Thema Brexit da auch ganz oben in den Nachrichten. Dort wird ja nächstes Wochenende über einen EU Austritt abgestimmt.

    Also dann bleib gesund und munter, machs gut bis bald Erwin

    • Jonas sagt:

      Hi Erwin,

      Danke für den Kommentar 🙂 Ich hab mich gefreut, wieder mal von dir/ euch zu hören. Schön dass es euch soweit gut geht und auch bald der Urlaub losgeht. Ich fühle mich auch schon wieder urlaubsreif nach den ersten zwei Wochen im Dachdeckerei-Handel. Du kennst also Wakaflex? Bei nur 15 Jahren Haltbarkeit ist es ja dann nicht verwunderlich dass ich immer nur eine 10 Jahres Garantie draufkleben muss. Ist nicht so toll dass solche Produkte nur so kurz halten; alle 15 Jahre das Dach neu decken?! Naja 🙂

      Dass es eine Lightshow auch in Deutschland gibt, wusste ich gar nicht. Ich dachte die VIVID wäre etwas einzigartiges 🙁 Bleibt mir also nur noch der Trost dass die Show hier (hoffentlich) größer ist. Die Farben auf den Häusern waren immer bewegte Animationen, ziemlich aufwändig gestaltet! Es gab auch ein Haus wo ein 10 minütiger Film abgespielt wurde. Eine Animation über das Leben einer Echse mit richtiger Handlung 🙂

      Jetzt sind die Lichter ja mittlerweile erloschen. Trotzdem ist in der Stadt immer was los, heute haben wir zum Beispiel ein Grillabend mit ein paar Freunden.

      Die EM verfolge ich zwar, aber die Spiele schaue ich nicht. Die starten ja immer 2 am oder 5 am morgens, das wäre mir zu zeitig. Vielleicht stehe ich auf, falls es Deutschland ins Halbfinale schafft 😀

      Vom Brexit bekomme ich schon was mit (dank der ZDF App) ist aber in Australien nicht wirklich Thema. Ich bin auf jeden Fall mal auf das Ergebnis gespannt. Fast alle Briten mit denen ich hier rede sind für den Austritt…

      Na gut, ich muss jetzt erstmal wieder arbeiten, bald ist ja aber zum Glück Wochenende.

      Liebe Grüße
      Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.