Palm Beach

Hallo 🙂
Da ich mich ja jetzt eine Weile nicht gemeldet habe, möchte ich den Sonntagabend nutzen, um euch zu schildern, was in der letzten Woche so passiert ist. In der letzten Woche war ich weniger aktiv, was das Erkunden der Umgebung angeht. Ich habe stattdessen gearbeitet. Letzte Woche war ich ja noch auf Jobsuche und hatte letztendlich drei verschiedene Jobangebote: Als Assistent in einer Plastikteileherstellung, als Helfer in einer Fenstertischlerei und als Mitarbeiter in einem Versandhaus. Ich habe mich für letzteres entschieden, weil dieser Job am besten bezahlt wird, und die Arbeitszeiten sehr günstig für mich sind. Seit Montag bin ich also Helfer in einem Versandhaus. Ich bekomme 25$ brutto pro Stunde, und gehe täglich von 14 Uhr bis 22 Uhr arbeiten. Das heißt ich kann ausschlafen und abends noch bisschen was unternehmen 🙂

Meine Aufgabe ist es verschiedene Artikel in Boxen zu packen und diese zu verschließen, ein Adressaufkleber auszudrucken und die Pakete zu verladen. Wie bei meinem letzten Job in Deutschland habe ich also wieder viel mit Paketen zu tun. Die Art des Arbeitens in Australien ist aber ganz anders. Die Technik ist circa 20 Jahre hinter der deutschen zurück, und was bei der deutschen Post Maschinen machten, machen hier Menschen. Wir haben keinen Zeitdruck, weil keine Maschinen wie Fließbänder – sondern die Menschen das Arbeitstempo vorgeben. Das ist sehr angenehm, um außerdem haben wir auch mehr Pausen als ich bei der Post hatte.

Mit den Kollegen verstehe ich mich sehr gut, und durch die vielen Gespräche mit ihnen verbessert sich mein Englisch. Manche reden aber so stark den australischen Dialekt, dass ich bei denen nicht viel verstehe ^^

Mein Plan ist, bis anfang Januar bei dieser Firma zu arbeiten, und somit Weihnachten und Sylvester in Sydney zu verbringen 🙂 Ich möchte aber gern mit einigen Freunden eine Wohnung mieten, was viel günstiger wäre, als in einem Hostel zu bleiben. In fast jedem Hostel in sydney werdn die Preise über Weihnachten nämlich extrem erhöht. Ich werde also in den nächsten Wochen noch Geld sparen, was ich dann im nuen Jahr zum Reisen nutzen kann 🙂

Wenn ich nicht arbeite – also am Wochenende oder teilweiße auch vormittags, erkunde ich weiterhin die nahe und ferne Umgebung. Ich möchte ja immernoch in die circa 100 km entfernten Blue Mountains fahren, aber seit einer Woche haben wir in Sydney recht schlechtes Wetter. Und bei permanenter Bewölkung und Nieselregen ist eine Tour durch die Berge sicher nicht so toll… Stattdessen war ich heute am Palm Beach. Das ist ein Strand ein bisschen außerhalb von Sydney. Das besondere ist, dass er sich auf einer Halbinsel befindet, die extrem schmal ist. Man hat also vor und hinter sich das Meer. Am äußersten Punkt der Halbinsel ist ein relativ großer Berg. Dieser ist sehr wild bewachsen, und wenn man ihn hinaufwandert, kann man einen einsamen Leuchtturm besuchen. Das war ein sehr schöner Ausflug, den ich bei besserem Wetter nochmal widerholen möchte 🙂

Hier ein paar Eindrücke:

IMG_20151115_183915

DSCF6255

DSCF6241

IMG_20151115_184901

DSCF6273

DSCF6228

Morgen geht es dann wieder zur Arbit und in den nächsten Vormittag sehe ich mich mal nach Wohnungen um 🙂 Ich schreibe demnächst wieder…

Bis bald

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Papa sagt:

    Wenn du den Palm-Beach-Ausflug nochmal wiederholen möchtest: vielleicht per Wasserflugzeug?
    http://sydneybyseaplane.com hat da günstige Angebote!
    Und wenn Du da oben rumfliegst, nimm bitte deine Skype-Technik mit, ja?

  2. Erwin sagt:

    Hallo Jonas,

    schöne Fotos hast du da wieder gemacht. Wir warten immer gespannt auf deinen nächsten Eintrag.
    Sei froh, dass das Wetter nicht so gut war, da waren die Strände wenigstens nicht so überfüllt mit Strandmuscheln, Sonnenschirmen, Handtüchern und Bier trinkenden, verbrannten Urlaubern.

    Gruß Erwin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.